Handwerksbetriebe profitieren von der Marketing­beratung durch CUM und die von uns konzipierte Werbung: Wir kreieren Allein­stellungs­merkmale, die eine Abgrenzung zur Konkurrenz und volle Auftragsbücher garantieren.

Wie ein Hand­werks­betrieb deut­lich mehr Auf­träge bekommt.

Mal aus­ge­druckt auf dem Bei­fah­rer­sitz, mal auf dem Screen des Smart­phones: Dank der heu­ti­gen Home­page finden immer mehr Kunden die Auto­satt­le­rei Freier in der Ge­meinde Rain (zwi­schen Strau­bing und Regens­burg) gut. Denn wer in den Regie­rungs­be­zirken Nie­der­bayern und Ober­pfalz einen Auto­satt­ler sucht, sieht, dass der Hand­werks­be­trieb in den Ran­kings der Such­ma­schinen ganz weit oben steht. Auf­grund dessen be­suchen pro Tag durch­schnitt­lich mehr als vierzig po­ten­zi­elle Auf­trag­ge­ber die Domain autosattlerei‍-‍freier.de.

Die Website ist für den Hand­werks­be­trieb der Ver­trieb, den er nie hatte. Und dieser Ver­trieb geht weiter, ar­bei­tet länger und be­geis­tert ge­rade auch am Wochen­ende mög­liche Auf­trag­geber. Die Ent­wick­lungs­kosten für die Inter­net­seite(n) haben sich in weni­ger als einem Jahr amor­ti­siert durch die Viel­zahl der zu­sätz­lichen Auf­träge und der Arbeits­vor­lauf in der Auto­sattle­rei Freier ist kon­stant und deut­lich höher als vor dem Relaunch der Home­page.

Flankiert wird der Online-Auf­tritt durch klas­sische An­zei­gen in regio­nalen Titeln und über­regio­nalen Fach­zeit­schriften, Such­ma­schi­nen­wer­bung (SEA), Flyer und Ver­kehrs­mit­tel­wer­bung, Presse­ar­beit und Sport­spon­so­ring, für die das Team der CUM Marke­ting­be­ra­tung eben­falls ver­ant­wort­lich zeich­net. Hinzu kommen viel­fältige Maß­nah­men in den sozia­len Medien – fürs eigene Hand­werks­unter­nehmen wie auch fürs Handwerk allgemein.

Übrigens: Auch bei der Mit­ar­bei­ter­suche, die im Zuge des demo­gra­fischen Wan­dels not­wen­dig ist, pro­fi­tiert die Auto­satt­le­rei Freier heute von ihrem (Gesamt-)Auf­tritt in der Region und im World Wide Web. Marketing und Werbung zeigen die gewünschte Wirkung. Denn das in vierter Gene­ra­tion ge­führte Familien­unter­nehmen be­kommt trotz eines gra­vie­ren­den Fach­kräfte­mangels wie­der­holt Be­wer­bun­gen von quali­fi­zier­tem Fach­per­so­nal und Quer­ein­stei­gern mit hand­werk­lichem Geschick.

Wenn Sie Be­darf an einer Lösung haben, die die Markt­si­tu­a­tion im Sinne von Ihrem Hand­werks­betrieb be­ein­flusst, ist der direkte Kontakt der beste.

Wie sich offene Stellen im Handwerk effi­zienter be­werben und schneller mit den richtigen Fach­kräften besetzen lassen.

Extra für Kanalsanierer: Effektives und effizientes Personalmarketing für ein mittelständisches Familienunternehmen, das sich um die Wiederherstellung und Verbesserung von vorhandenen Entwässerungssystemen kümmert.

Es gibt Firmen, die veröf­fent­lichen ohne Erfolg ein Stel­len­an­gebot nach dem ande­ren – auf Face­book, auf Job­por­ta­len, in regio­nalen Tages­zei­tun­gen und gern auch im Hör­funk. Und es gibt Betriebe, die agieren so, dass sie zur ge­frag­ten Arbeit­geber­marke (neu­deutsch „Emp­loyer Brand“) werden. Mehr …